dotcomwebdesign.com
en Willkommen > Reisen > Myanmar > Myanmar Intensiv

Myanmar Intensiv


14 Tägige Reise it folgenden Höhepunkten:Yangon,Kyaikhtiyo, Bago, Inle See, Mandalay, Inwa, Bagan. Außerdem ist eine Kochkurs mit einer Intha Familie, eine Fahrrad Tour nach Minguin und eine Übernachtung auf RV Paukan orgesehen.


Tag 01: Yangon

Ankunft auf dem internationalen Flughafen in Yangon und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. Fahrt zum Hotel und individuelle Programmgestaltung bis zum Tour beginn. 

Yangon, einstmalig Rangun, ist noch immer eine friedlich verschlafene Stadt. Durch den Mix aus schöner Kolonialarchitektur und moderne burmesischen Alltagsleben ist Yangon eine der interessantesten und authentischsten Hauptstädte Südostasiens. 

Am Nachmittag wird Ihre Reiseleitung Sie zu einer interessanten Stadtrundfahrt abholen. Zunächst wird Ihnen ein Stopp am Nationalmuseum einen Einblick in die Geschichte des Landes ermöglichen. Dem Besucher werden hier wunderschöne Kunstwerke und altertümliche Gegenstände mit unschätzbarem idealistischem Wert, u.a. Fundstücke aus der Yatanabon-Periode präsentiert. Besonders hervorzuheben sind dabei die 3 Hallen im Erdgeschoss des Museums. Hier wird sehr anschaulich die Entwicklung der burmesischen Schrift und des Alphabetes erläutert. Im Thronsaal befinden sich Miniaturen der 8 verschiedenen Thron-Varianten, wobei der Thronstuhl des Königs Thibaw, der „Royal Lion Throne“  in Originalgröße, mit all seiner Pracht im Mittelpunkt steht. Anschließend fahren Sie weiter zur Kyaukhtatgyi Pagode, mit ihrem beeindruckenden 70 m großen liegenden Buddha.

Als Höhepunkt der Tour werden Sie Myanmars prachtvollstes Monument - die Shwedagon Pagode besuchen. Der heiligste Sakralbau des Landes wird Sie mit dem 90 m hohen und mit Goldblättern bedeckten Hauptstupa begeistern. Vor dieser einmalig schönen Kulisse genießen Sie den Sonnenuntergang an Ihrem ersten Tag in Myanmar.  

Transfer zurück zum Hotel und Zeit für eigene Erkundungen am Abend.

Übernachtung in Yangon.


Tag 02: in Yangon

Nach dem Frühstück werden Sie vom Hotel zur Bahnstation gebracht und fahren mit dem im Kreis rotierenden Zug, ca. 45 min durch die Außenbezirke der Stadt. Durch die sehr langsame Reisegeschwindigkeit haben Sie eine gute Chance möglichst viel vom bunten burmesischen Alltagsleben erblicken zu können.

Am Markt von Insein steigen Sie aus und schlendern hier über den quirligen Platz entlang der vielen Stände, an denen die unterschiedlichsten Waren angeboten werden. Nutzen Sie die Zeit um ein paar besondere Fotos zu knipsen oder für ein kleines Gespräch mit den Einheimischen.

Die Rückfahrt organisieren wir für Sie mit einem privaten Fahrzeug.

Am Nachmittag können Sie zusätzlich den Bogyoke Markt besuchen, welcher früher unter dem Namen Scott’s Market bekannt war. Hier können Sie durch die große Auswahl an typisch burmesischen Kunstgegenständen stöbern und ein schönes Reiseandenken kaufen.

Geben Sie diesem Tag einen ganz besonderen Abschluss und genießen Sie den Sonnenuntergang bei einer abendlichen Bootsfahrt. Auf dem Wasserweg fahren Sie von Yangon zum Zusammenfluss der vier Flüsse Yangon, Bago, Hlaing und Pazunduang. Im Anschluss führt die Reise weiter zur Syriam-Brücke und nach Tanyin, einer historischen Handelsstadt der Portugiesen. Teilweise kann man hier das Flair vergangener Zeiten noch spüren. Erleben Sie den Übergang von Tag zu Nacht in der wunderschönen Natur Myanmars.

Übernachtung in Yangon.

(Hinweis: der Bogyoke Markt ist jeweils montags sowie an allen Feiertagen geschlossen) 


Tag 03: Yangon-Kyaikhtiyo (Goldener Felsen)

Nach dem Frühstück starten Sie die Fahrt Richtung Osten nach Kyaikhtiyo. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden, bis Sie das Basiscamp in Kinpun erreichen. Hier steigen Sie auf ein einheimisches Transportmittel (die Ladefläche eines Lastwagens) um und fahren auf einer holprigen Strasse ca. 30-45 min bergan bis zur Mittelstation. Von hier aus geht es auf dem Fußweg bis zum „Goldenen Felsen“ weiter. 

Die Mühe des Aufstieges wird mit einer fantastischen Aussicht auf die umliegende Landschaft und mit dem Blick auf die Kyaikhtiyo Pagode belohnt. (Für die ca. 1-stündige Wanderung können alternativ auch Sänftenträger engagiert werden, Zahlung direkt vor Ort).

Die außergewöhnliche Position dieses „kleinen Bauwerkes“ wird Sie ins Staunen bringen, denn die goldene Pagode steht auf einem über und über mit Blattgold bedeckten Felsblock, der den Eindruck erweckt, er könne jeden Moment in die Tiefe stürzen. Der Legende nach soll ein Haar Buddhas den Granit-Findling und somit auch die Pagode im Gleichgewicht halten, sodass beide ewig an dieser Stelle verbleiben können. Zahlreiche Pilger kommen täglich nach Kyaikhtiyo, um ein kleines Goldblatt auf den Felsen zu kleben. 

Übernachtung in der Nähe des Goldenen Felsens/Kyaikhtiyo.


Hinweis: 

Für die Übernachtung in Kyaikhtiyo empfehlen wir Ihnen, ein kleines Reisegepäck mit dem Notwendigsten für eine Nacht vorzubereiten. Ihr Hauptgepäck wird im Hotel in Yangon untergestellt werden. 


Tag 04: Kyaikhtiyo-Bago-Yangon

Frühaufsteher können den Sonnenaufgang und die heilige Atmosphäre am wichtigsten Wallfahrtsort des Landes genießen, bevor es nach dem Frühstück abwärts zum Basiscamp geht. Von der Ladefläche des Lkws steigen Sie in ein bequemeres Fahrzeug um und reisen zurück Richtung Yangon. 

Auf dem Weg halten Sie in Bago, der Hauptstadt des Mon-Königreiches aus dem 6. Jahrhundert.  Hier besichtigen Sie den Shwethalyaung Tempel mit dem liegenden 55 m langen Buddha, welcher als schönster des Landes gilt. Außerdem steht auch der Besuch der Shwemawdaw Pagode auf dem Programm. Das Bauwerk im Stil der Mon ist eine der meist verehrten Orte in Myanmar. Die Spitze ist mit 114 m sogar höher als die der Shwedagon Pagode. Zum Abschluss Ihres Aufenthaltes in Bago besichtigen Sie den wieder aufgebauten früheren Palast - den Kambozathadi. Diese Anlage beherbergt vier große sitzende Buddha-Figuren und galt im 16. Jahrhundert als „Wunder von Asien“.  

Einen weiteren Stopp werden Sie auf dem Taukkyan-Friedhof der Alliierten einlegen. An diesem friedlichen Ort werden die gefallenen Soldaten des British Commonwealth für Ihren Einsatz im 2. Weltkrieg geehrt. Neben den Gräbern sind die Namen von 27.000 Soldaten auf großen Gedenktafeln verewigt. 

Ankunft in Yangon am späten Nachmittag und individuelle Freizeitgestaltung am Abend.

Übernachtung in Yangon.


Tag 05: Yangon-Heho(Flug)-Inle See

Abholung zum Flughafentransfer und Flug nach Heho, dem Ausgangspunkt für Ihre Reise zum Inle See. Von Heho führt Sie eine angenehme Fahrt (ca. 1 h) durch das Shan Hochplateau bis nach Nyaung Shwe. Hier steigen Sie auf Boote mit Außenbordmotoren (4 Personen pro Boot) um und fahren über den auf 900 m ü.M. liegenden Süßwassersee.

Während Ihrer Anreise werden Ihnen bereits die Einheimischen vom Volk der Intha entgegenkommen. „Die Menschen vom See“ bewohnen die Region seit Jahrhunderten und haben ihre Wohn- und Lebensweise auf den See ausgerichtet. 70.000 Menschen leben auf Stelzenhäusern und bepflanzen schwimmende Beete, die sie nach Belieben verschieben und transportieren können. Besonders auffallend sind die einzigartigen Fischernetze und die sehr spezielle Art des Ruderns, denn die Inthas nutzen die „Einbein-Rudertechnik“ um mit ihren Booten voranzukommen.  

Am Nachmittag besuchen Sie das Nga Hpe Chaung Kloster, welches durch seine Shan-Buddha-Sammlung bekannt ist. Hier besuchen Sie auch, die von Mönchen dressierten „springenden Katzen“. Im Anschluss fahren Sie weiter zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung Daw Oo Pagode, mit den 5 heiligen und mit Blattgold beklebten Buddha-Figuren. Auf dem Programm steht weiterhin die Longyi-Handweberei in Inpawkhone. Longyi ist die traditionelle Kleidung der Inthas, welche auch heute noch sehr gerne von den Einheimischen getragen wird. Bevor Sie ins Hotel fahren, stoppen Sie noch an einer Fabrik, in der die typischen burmesischen Zigarren in Handarbeit hergestellt werden. 

Je nach Zeitplan können Sie an diesem Abend noch einen kleinen Spaziergang am See machen und die ruhige Atmosphäre genießen. 

Übernachtung am Inle See.


Tag 06: in Inle See

OPTION: Halbtägiger Kochkurs 

Bei diesem halbtägigen Programm werden Sie eine Familie aus dem ansässigen Stamm der Intha besuchen. Bereits die Anreise ist ein besonderes Erlebnis, denn der Fährmann, der Sie über den Inle See zum Intha-Haus fahren wird, nutzt die ausgefallene Einbein-Rudertechnik. 

Nach Ankunft bei Ihren Gastgebern erhalten Sie eine kleine Einführung in die Kochkunst der Region und werden dann gemeinsam mit der Intha-Familie traditionelle Gerichte zubereiten und anschließend genießen.

Heute beginnt das Tagesprogramm mit dem Besuch des Morgenmarktes, um die Einwohner und die Besucher der umliegenden Bergstämme beim Handeln zu beobachten. Der Ort des Marktes wechselt im 5-Tage-Rhythmus des Mondkalenders, sodass fast jeden Tag in einem anderen Dorf eingekauft werden kann. (der Markt findet nicht an Vollmondtagen sowie am Tag einer Sonnenfinsternis statt) 

Anschließend reisen Sie auf dem Wasserweg entlang eines Kanals nach In Dein. Hier werden Sie das kleine Dorf zu Fuß erkunden, eine Schule besuchen und durch das wunderschöne mystische Gebiet von Alaung Sitthou laufen.

Entlang des Weges hinauf zum Berggipfel befinden sich viele kleine Pagoden, die im Laufe der Jahre märchenhaft von der Vegetation eingehüllt wurden. Auf dem höchsten Punkt angekommen, haben Sie einen wundervollen Blick auf den Inle See und die malerische Umgebung.

Natürlich hat Ihr „Einbein-Ruderer“ auf Sie gewartet und fährt Sie nun zurück zu Ihrem Hotel.

Entspannen Sie sich und werfen Sie einen Blick auf das Treiben am Ufer des See.

Übernachtung am Inle See 


Tag 07: Inle See-Heho -Mandalay (Flug)

Am Morgen haben Sie noch ein wenig Zeit, um den Blick auf den See zu genießen, bevor dann der Transfer zurück zum Flughafen nach Heho erfolgt. Nach einer Flugzeit von ca. 1,5 h erreichen Sie Mandalay. 

Mandalay, die größte Stadt Myanmars, war die letzte Hauptstadt des Landes, bevor die Briten endgültig die Herrschaft über die Region übernahmen und so hat die Stadt bis heute noch immer große kulturelle und geschichtliche Bedeutung. Die buddhistischen Klöster in und um Mandalay gehören zu den wichtigsten des Landes. Über die Hälfte aller Mönche in Myanmar leben im Gebiet dieser Stadt.

Nach Ankunft in Mandalay werden Sie zum Hotel (Fahrzeit ca. 1 h) gefahren. Nach einer kurzen Pause starten Sie mit Ihrer Reiseleitung zum Mandalay Hill. Auf dem Gipfel des 236 m hohen Berges erleben Sie den goldigen Sonnenuntergang, wenn der Tag in die Nacht übergeht.

Übernachtung in Mandalay.


Tag 08: Mandalay-Amarapura-Inwa(AVA)-Sagaing-Mandalay 

Heute unternehmen Sie einen Ausflug in den Süden Mandalays, zu den ehemaligen Hauptstädten Burmas aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Ihr Besuch in Amarapura wird gleich ein ganz besonderes Erlebnis, denn Sie werden hier eine Spendensammlung am Kloster Mahagandayon miterleben können. Sie werden Augenzeuge, wenn Hunderte Mönche die Lebensmittelportionen von den einheimischen Buddhisten als Almosen übergeben bekommen. 

Nach der Zeremonie besuchen Sie eine nahe gelegene Seidenweberei, welche durch ihre sehr qualitativen handgefertigten Produkte bekannt ist.  

Nun setzen Sie die Reise auf dem Wasserweg fort und fahren ein kleines Stück mit der Fähre bis nach Inwa (Ava). Die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie z.B. das Kloster Bagaya, werden Sie ganz entspannt während einer Pferdekutschfahrt (2 Personen je Kutsche) erkunden. 

Am Nachmittag überqueren Sie dann die 700 m lange Ava Brücke und erreichen Sagaing. Die Stadt ist besonders durch ihr einzigartiges Ensemble aus wunderschöner Landschaft sowie beeindruckenden Tempeln und Stupas bekannt. Sagaing wird heute auch als religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars gesehen. Vor Ihrer Rückfahrt besuchen Sie eines der vielen Nonnen-Klöster und die örtliche Silberschmiede.

Zum Sonnenuntergang sind Sie wieder in Amarapura und laufen dort über die aus Teakholz gefertigte 1,2 km lange U-Bein Brücke. 

Übernachtung in Mandalay


Tag 09: Mandalay-Mingun-Mandalay

OPTION: Fahrradtour nach Mingun

Für aktive Reisende, die sich bei einem kleinen Fahrrad sportlich betätigen möchten, bieten wir die nachfolgende Tour nach Mingun auch gerne mit dem Rad an.

Die Reise entlang ländlicher Straßen und durch kleine burmesische Dörfer ermöglicht Ihnen einen interessanten Einblick in das Alltagsleben der Burmesen.

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie mit dem Boot ca. 1 h den Ayeyarwady (=Irrawaddy) flussaufwärts nach Mingun. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die bekannte Mingun Pahtodawqyi. Der Bau dieses großen Backsteingebäudes wurde nie vollendet, denn ein Astrologe sagte voraus, dass der König sterben würde, sofern der Tempel fertiggestellt werden würde.

Sie besuchen natürlich auch die wunderschöne weiße Hsinbyume Pagode, welche eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem mystischen Berg Meru, dem „Sitz der Götter“ hat. Weiterhin sehen Sie hier in Mingun die größte noch intakte Glocke der Welt, die 1790 auf Befehl des Königs Bodwapaya gegossen wurde. Nach der Fertigstellung des Schwergewichtes von 90 t wurde der Glockengießer getötet, damit dieser nicht mehr in der Lage war jemals wieder so ein Meisterwerk zu schaffen. 

Nach Ihrer Rückkehr nach Mandalay besichtigen Sie am Nachmittag die berühmte Mahamuni-Pagode mit der fast 4 m hohen Buddhastatue, welche sehr von den Einheimischen verehrt wird. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel wirkt. 

Direkt im Anschluss besuchen Sie verschiedene Handwerksviertel, in denen u.a. Goldblatthersteller,  Bronzegießer und Steinmetze wohnen und arbeiten. Bei einem Bummel entlang der kleinen Läden und Werkstätten erhalten Sie einen Einblick in die Kunstfertigkeit der Burmesen in Mandalay, welche hier auch Holzwaren und Wandteppiche herstellen. Besonders interessant ist aber die Anfertigung von Blattgold, denn die angewandte Technik hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Genau so wurden auch alle Kunstwerke am königlichen Hof verschönert. 

Auch der Besuch der Kuthodaw-Pagode steht selbstverständlich auf Ihrem Programm. Hier befinden sich 729 Marmortafeln, in die die Lehre Buddhas gemeißelt ist, sodass man es auch “das größte Buch der Welt” nennt. Zum Abschluss dieser sehr interessanten Tagestour besichtigen Sie das Shwenandaw Kloster. Die Anlage ist das einzige Gebäude des ehemaligen Königspalastes aus dem 19. Jahrhundert, das dem großen Feuer 1945 entging, weil es 1880 außerhalb der Palastmauern aufgebaut wurde. Das Kloster aus Teakholz ist für seine exzellenten  Holzschnitzereien bekannt. 

Übernachtung in Mandalay


Tag 10: Mandalay-RV Paukan

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Saigaing-Anlegesteg und Check-in auf Ihrem schwimmenden Hotel - der „RV Paukan“. Das reizende Hotelschiff im Boutique-Stil bietet 29  wohnliche Kabinen mit holzvertäfelten Wänden und modernem Komfort. Alle Decks sind liebevoll mit vielen Naturmaterialien und traditionellen Stilelementen dekoriert, sodass Sie sich hier rundum wohlfühlen werden. 


Nach Bezug der Kabine können Sie sich mit einem Begrüßungs-Cocktail auf die gemütliche Reise von Mandalay nach Bagan einstimmen. Zwischen 11:00 und 11.30 Uhr legt das Boot ab und Ihre Fahrt auf dem Ayeyarwady (Irrawaddy) beginnt. Abseits der Hektik auf den Straßen reisen Sie auf dem bedeutendstem Strom des Landes. 

Nehmen Sie auf dem Oberdeck Platz und entspannen Sie, während die Landschaft zu beiden Ufern des Flusses an Ihnen vorbeizieht. Genießen Sie hier die Zeit, bis Ihnen circa gegen 13 Uhr ein leckeres Mittagessen serviert wird. 


Am Nachmittag stoppt die RV Paukan im Flussdorf Yandabo, dessen Einwohner sich auf die Herstellung traditioneller Töpferwaren spezialisiert haben. Gleichzeitig ist  Yandabo ein geschichtsträchtiger Ort, denn 1826 wurde hier der Friedensvertrag des 1. Anglo-Burmesischen Krieges unterzeichnet. Sie unternehmen einen kleinen Spaziergang durch das idyllische Dorf, bevor Sie zurück an Bord kehren und die Fahrt flussabwärts fortsetzen. 


Am Abend wird dann in der Nähe des Dorfes Shwe Nann Tint angelegt, um hier eine angenehm ruhige Nacht zu verbringen. Das nette Servicepersonal verwöhnt Sie im Anschluss mit einem köstlichen Abendessen. 

Zum Abschluss des Tages wird Ihnen ein kleines Unterhaltungsprogramm auf dem Sonnendeck den Abend verschönern. Neben dem Restaurant auf dem Hauptdeck bietet die RV Paukan auch eine ruhige Lounge, eine Bar und ein kleines Bordkino. Gerne können Sie während der Flussreise auch das Massageangebot nutzen.

Übernachtung an Bord der RV Paukan. 


Tag 11:RV Paukan-Bagan

Am frühen Morgen setzt das Schiff die Fahrt Richtung Bagan fort. Sofern der Zeitplan es ermöglicht, werden Sie nach dem Frühstück ein weiteres typisch burmesisches Flussdorf besuchen. 

Die Ankunft der RV Paukan am Aye-Yar–Anlegesteg in Bagan wird circa gegen 10 Uhr sein. Sie werden am Hafen abgeholt und zum gebuchten Hotel in Bagan gebracht.  

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Traditionelle Puppenshow und Abendessen in Bagan

Verbringen Sie einen gemütlichen Abend bei einer traditionellen Puppenshow und erleben Sie so ganz entspannt einen wichtigen Teil burmesischer Kultur. 

Das ausgewählte Restaurant befindet sich in der Nähe eines kleinen ruhigen Dorfes. 

Das Dinner-Menü wird Ihnen an schön deckten Tischen unter lauschigen Bäumen serviert. Hier genießen Sie im Kerzenschein das köstliche Essen und die Vorführung. 

Für eine bessere Sicht beim abendlichen Schauspiel, wird die Puppenshow zusätzlich mit kleinen elektrischen Lampen ausgeleuchtet. 

Übernachtung in Bagan.


Tag 12: in Bagan

Ein sehr interessantes Tagesprogramm führt Sie heute durch die “Wunder von Bagan”. Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert die Hauptstadt Myanmars war, ließen die Herrscher des Landes Tausende wunderschöne Stupas und kleine Tempel erbauen, welche heute noch in ihrer Pracht erhalten sind. 

Als Einführung in die Geschichte Bagans besuchen Sie zunächst die goldene Shwezigon Pagoda, den wichtigsten Reliquienschrein der Stadt. Im Anschluss besichtigen Sie den nahe gelegenen Höhlentempel Wetkyi-In Gubyaukgyi mit  kunstvollen Wandmalereien sowie dem eleganten Htilominlo Tempel, bekannt für seine filigranen Stuckschnitzereien und glänzende Sandstein-Dekorationen.

Am Nachmittag steht einer der schönsten Tempel – das architektonische Meisterwerk – der Ananda Tempel auf dem Programm. Die Anlage wurde im Mon Stil errichtet und beherbergt zwei einzigartige Buddhastatuen die je nach Betrachtungswinkel, ganz unterschiedlich auf den Besucher wirken. Nebenan befindet sich Ananda Okkyaung, ein kleines rotes Backsteinkloster, eine der wenigen erhaltenen Anlagen aus der Zeit des frühen Bagans. An den Innenwänden befinden sich Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert, die das Leben Buddhas und auch Teile der Geschichte Bagans abbilden. Nach dieser Besichtigungsrunde nehmen Sie gemütlich auf einer Pferdekutsche Platz und lassen sich ganz gemächlich durch Bagan kutschieren. Sie passieren den Thatbyinnyu, den höchsten Tempel Bagans, ziehen vorbei am massiven Dhammayangyi Tempel, bekannt durch seine auffälligen Backsteinformen und beenden die Tour am Sulamani Tempel. 

Je nach Zeitplan haben Sie die Möglichkeit den Sonnenuntergang über dem weiten Gebiet von Bagan, von der oberen Terrasse eines Tempels zu genießen.

Übernachtung in Bagan 


Tag 13: Bagan-Yangon (Flug)

OPTION:  BALLONFAHRT über der Tempelwelt Bagans

Die Möglichkeit die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, ist mit Sicherheit die schönste Variante die Ihnen geboten werden kann. Wir bieten Ihnen die Chance, mit einem Heißluftballon über die außergewöhnliche  Tempellandschaft  zu schweben und so die friedvolle Atmosphäre dieser Region zu erleben. Gleiten Sie langsam durch die Luft und genießen Sie von Ihrer ganz persönlichen Aussichtsplattform den Blick auf die Pagoden und den mächtigen Ayeyarwady Fluss. An dieses beeindruckende Erlebnis werden Sie sich noch lange erinnern und immer wieder mit Begeisterung zurückblicken. 

Zwischen Oktober und Ende März stehen für Sie Flüge (ca. 45 Minuten) zum Sonnenaufgang oder zum Sonnenuntergang zur Auswahl. 


Bis zu Ihrer Weiterreise am Nachmittag bieten wir Ihnen  zuerst eine Fahrt  zum Kloster Ngat Pyit Taung und erkunden hier die Höhlen des Tempels, um mehr über die Traditionen und den spirituellen Glauben der Einheimischen zu erfahren. In der angrenzenden Klosterschule schauen Sie kurz den fleißigen Kindern beim Lernen zu. Die kleinen Burmesen kommen aus sehr armen Familien der Region und freuen sich immer über etwas Abwechslung. Gerne können Sie mit den Schülern spielen und mithilfe der Reiseleitung ein paar Worte wechseln. Die Kinder würden sich sehr freuen, wenn Sie eine kleine Spende für die Schule oder auch Buntstifte oder Malbücher mitbringen würden. Abschließend besuchen Sie das Dorf Minnanthu, eine etwas weniger bekannte Region Bagans, um hier die Tempel Payathonzu, Lemyentha sowie Nandamannya zu besichtigen.

Am späten Nachmittag heißt es Abschied nehmen von Bagan. Sie fliegen zurück nach Yangon und verbringen hier die letzte Nacht während dieser Rundreise durch Myanmar.

Übernachtung in Yangon 



Tag 14: Abreise ab Yangon 

Transfer zum Flughafen Yangon und es ist Zeit sich von diesem beeindruckenden Land  zu verabschieden. 




Sitemap
Druckversion
Login
Letzte Änderung:
July 21. 2016 17:47:42

© 2005 | Powered By CMSimple.dk | Design By DCWD